Metallarbeiten

Die Fibeln, Gürtelschnallen und vieles mehr werden ausschließlich handgefertigt. Im Allgemeinen werden diese Schmuckstücke in Anlehnung oder als Replikat eines Grabfundes auf Bestellung hergestellt. Sollte etwas von den gezeigten Werken vorrätig sein, ist dies in der Textbeschreibung des Bildes erwähnt. Beim Einkauf achte ich darauf, dass alle Materialien nickelfrei sind. Leider verfüge ich nicht über die Möglichkeit die Legierungen genau zu prüfen. Sofern ausnahmsweise nickelhaltige Legierungen (z. B. Neusilber) verwendet wurden, finden Sie auf der Produkseite einen entsprechenden Allergikerhinweis.

Sie können die Anzeige nach Waren im Bestand filtern.
Sie können die Anzeige nachZeitstellung filtern.
Bild Artikel Bestand Preis €
Tordierter Torques, Bronze, 4. Jhd

Von Hand tordierter Troques aus Bronze, nach Fund, datiert 4. Jahrhundert. Bronze

Torques waren im 3. und 4. Jahrundert auf jeder Seite des Limes ein sehr beliebter Schmuck. Im 3. Jahrhundert von Mann und Frau getragen, wurde der Halsring im 4. Jahrhundert zur ausschliesslichen Männerziert.
 

3. Jahrhundert bis 4. Jahrhundert
Nein

65,00

Merowingerzeitliche Gewand/Haarnadel Westeim

Rekonstruktion der im fränkischen Gräberfeld Westheim gefundenen Gewand/Haarnadel mit Polyederkopf und eingehängtem Bronzering.

Aus Bronze gegossen.

6. Jahrhundert bis 7. Jahrhundert
Nein

25,00

Fibelpaar Salem

Fibelpaar, angelehnt an den Fund im Mädchengrab Salem.

4. Jahrhundert
Nein

Achterschnalle Typ A1

Achterschnallen diesen Typs stammen aus der Zeit um das Jahr 0 herum.

Die Achterschnallen entstanden aus einer Verbindung römischer Schnallen mit den langen Spätlatene Gürtelhaken. Sie zeichnen sich besonders durch ihre Länge aus.

1. Jahrhundert
Nein

Fibelpaar Almgren 6.1

Der Fibeltyp Almgren 6.1 mit umgeschlagenem Fuß kommt vom zweiten bis zum fünften Jahrhundert in verschiedenen Ausprägungen vor. Das gezeigte Fiebelpaar ist stilistisch dem dritten Jahrhundert zuzuordnen.

3. Jahrhundert
Nein

Rahmenschnalle

Eine Rahmenschnalle mit genietetem Steg und Riemenzungen aus dem 2. Jahrhundert. Rahmenschnallen mit genietetem Steg waren über lange Zeit in Gebrauch.

2. Jahrhundert
Nein

Schnalle Goßlar

Einzelanfertigung nach Fund in Goßlar. Replik nach einem Museumsfoto.
3. Jahrhundert

3. Jahrhundert bis 4. Jahrhundert
Nein

Fibel Mix

- diverse Fibeln mit festem Fuß, Almgen 6.2,
- Ringfibel
(Preisangabe je Stück)
 

3. Jahrhundert bis 4. Jahrhundert
Ja

25,00

Schildfibel

Schildfibeln waren vor allem vom Ende des dritten bis etwa Mitte des vierten Jahrhunderts in Gebrauch. Am bekanntesten dürften die Funde aus den Fürstengräbern Haßleben, Leuna und Merseburg sein.
(Unverkäufliches Muster)

3. Jahrhundert bis 4. Jahrhundert
Nein